Aufgrund der aktuellen Lage bleibt der Stützpunkt für den allgemeinen Dienst- und Ausbildungsbetrieb derzeit geschlossen.
Das bedeutet, dass sämtlich Ausbildungsdienste momentan nicht stattfinden. Davon ist neben der Einsatzabteilung auch die Jugend- und Kinderfeuerwehr betroffen.

Die Einsatzbereitschaft ist weiterhin wie gewohnt gewährleistet.



 

Auf der Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Korbach blickte Wehrführer Andre Casper auf ein relativ "ruhiges" Einsatzjahr zurück. 170 Einsätze galt es im Jahr 2019 abzuarbeiten.
Dennoch war es ein ereingnisreiches Jahr 2019. So veranstaltete die Wehr im Mai eine Fahrzeug- und Geräteschau in der Fußgängerzone.
Auch die Ausrichtung des Kreisentscheids auf der Hauer oder das alljährliche Hydranten prüfen schlug sich in den geleisteten Dienststunden wieder

Vereinsvorsitzdener Bernd Ashauer stellte in seinem Bericht diese Dienste heraus, und appelierte an die Mitglieder, dass diese Dienst auch Teil der Feuerwehr sind.
Für die Organisation des Vereinsfestes bedankte er sich bei Orga-Team wir die Organisation, die mit "viel Liebe zum Details, eine 90er Party organisiert hatten.

In Ihren Grußworten bedankten sich Bürgermeister Klaus Friedrich, der stellvertenede Stadtverordnetenvorsteher Heinz Mehrl und Stadtbrandinspektor Carsten Vahland, für die geleisteten Dienststunden im letzten Jahr und stellten die Wichtgkeit einer gut funktionierenden Feuerwehr zur Sicherheit für die Bevölkerung heraus.

Grüße überbrachten auch die Kameraden aus Waltershausen und der Vizepräsident des Landes- und Deutschen Feuerwehr-Verbandes.

Durch die erfolgreiche Teilnahme an Lehrgängen auf Kreis und Landesebene wurden:

Laura Litschel zur Feuerwehrfrau,
Leo Dogowski,
Jan Schmitz,
zum Feuerwehrmann

Corninna Jahndel zur Oberfeuerwehrfrau
Dominik Domachowski,
Janik Emmrich,
Mike Göbel,
Matteo Gobbo,
Kevin Schüttler
zum Oberfeuerwehrmann

Marie Prozeller zur Hauptfeuerwehrfrau
Kevin Block,
Tobias Borchert,
Andre Frederiks,
Rene Rost und
Luca Kebellus
zum Hauptfeuerwehrmann

Zum Oberlöschmeister wurde Max Degowski und
Andy Kebellus zum Hauptlöschmeister

befördert.

Das Hess. Feuerwehrleistungsabzeichen in Eisen erhielt
Mike Göbel
Bodo Schleicher

Beförderungen

Leo Degowski wurde von der Jugendfeuerwehr in die Einsatzabteilung übernommen.
Cheyenne Jahndel, Sven Göbel und Jan Bradler erhielten den neuen Helm und das Rückenkoller der Feuerwehr Korbach, da die Kameraden im Laufe des Jahres, sobald sie das 17 Lebensjahr vollendet haben, in die Einsatzabteilung übernommen werden.

JFW Helme


Mit der Ehrenplakette in Bronze für 25-jährigen Aktiven Feuerwehrdienst wurde
Steffen Bricher und
Torsten Schrauf


Mit der Ehrennadel in Silber für 40-jährige Mitgliedschaft wurde
Rüdiger Sauerland

ausgezeichnet.

Steffen Bricher und Torsten Schrauf erhielten die Ehrennadel für 25-jährige Mitgliedschaft

Ehrungen



 

Rund alle 24 Sekunden rückt die Feuerwehr zu einem „klassischen“ Einsatz aus.

Alle 35 Sekunden erhält ein Mensch auf dieser Welt die Diagnose Blutkrebs.

Typisierung Medebach Januar 2020

Auch hier kann die Feuerwehr aktiv und zum echten Lebensretter werden – wir halten zusammen und haben am Sonntag, 26.01.2020 unseren Kameraden aus Deifeld unterstützt:

"Einfach Mund auf. Stäbchen rein. Spender sein!"



 

Wer im Einsatz ehrenamtlich den Kopf für seine Mitbürger hinhält, der hat Anspruch auf bestmöglichen Schutz: Die freiwilligen Feuerwehren der Kernstadtwehr und einiger Ortsteile haben insgesamt 140 neue Rosenbauer-Feuerwehrhelme des Typs "HEROS-titan" angeschafft. Den Gesamtpreis von über 30.000 Euro haben sich die Wehren, die Vereine und die Stadt Korbach geteilt.

Alle Einsatzkräfte der Kernstadtwehr sollten neben dem besten Schutz des Kopfes im Einsatz auch den größtmöglichen Tragekomfort genießen, erklärte Wehrführer Andre Casper bei der Übergabe der Helme im Stützpunkt am Südring. Wegen des Umfangs der Beschaffung habe diese länger als üblich gedauert.

Neben den Kameraden aus Korbach nahmen auch Feuerwehrleute aus Meineringhausen, Rhena und Ober-Ense ihre neuen Helme entgegen. Bei den hochwertigen Modellen handelt es sich um die Serie "HEROS-titan" des renommierten Herstellers Rosenbauer.

Damit die Einsatzkräfte auch tagsüber gut von Verkehrsteilnehmern gesehen werden, wählte die Wehr die Farbe Tagesleuchtgelb. "Sichtbarkeit bedeutet Sicherheit", sagte Wehrführer Casper.

Die Anschaffung der neuen Schutzhelme sei keine "Hauruck-Aktion" gewesen, verdeutlichte Stadtbrandinspektor Carsten Vahland. Der Kauf sei gut überlegt und entsprechend vorbereitet worden. So habe man die Mannschaft in die Entscheidung eingebunden, erklärte Korbachs höchster Brandschützer. Sowohl bei Übungen als auch im Einsatzs "haben wir verschiedene Helme getestet", sagte Vahland.
Die Wahl sei schließlich auf den "HEROS-titan" gefallen. "Dieser Helm stellt für uns die 100-prozentige Lösung dar." Vahland äußerte die Hoffnung, "dass der Helm seine wahren Qualitäten niemals beweisen muss", und er wünschte seinen Kameraden, sie mögen "immer heil von allen Einsätzen zurück kehren."

Der Chef des Eigenbetriebs Feuerwehr und technische Dienste, Friedhelm Schmidt, ging auf die Finanzierung der jeweils ~300 Euro teuren Helme ein. Im Rahmen des sogenannten Grundschutzes beteilige sich die Stadt mit einem hohen Anteil an der Beschaffung derartiger Schutzausrüstung. "Der Feuerwehrmann selbst soll natürlich nichts für seinen Helm zahlen", sagte Schmidt. Der freiwillige Einsatzdienst zum Wohle der Bevölkerung sei Beitrag und Leistung genug.

Vereinsvorsitzender Bernd Ashauer erklärte, der Feuerwehrverein habe unter anderem Spenden gesammelt für die Anschaffung. Und indirekt hätten sich die Aktiven doch an der Finanzierung beteiligt: So sei nämlich der Überschuss aus der Ausrichtung von Wettkämpfen in die Anschaffung der Helme geflossen. Und genau an diesen Veranstaltungen hätten die Brandschützer ihre Freizeit geopfert. "Das kommt jetzt allen zugute", unterstrich Ashauer und dankte seinen Kameraden für das Engagement.



 

Im Rahmen einer Weiterbildung der Feuerwehr in Diemelsee-Wirmighausen am 24.06.2019, wurden die Kameraden der Feuerwehr Korbach mit der DLA(K) eingeladen.
Hierbei sollte es vorrangig um die Einsatzmöglichkeiten des Großfahrzeuges aus Korbach im Bereich der Ortslage von Wirmighausen gehen.
 
Durch die relativ enge und höhenunterschiedliche Bebauung und die teilweise sehr schmalen Zufahrtsstraßen und -wege, ist ein solcher "Ortstermin" ohne Stress und Einsatzgeschehnisse eine hervorragende Möglichkeit, sich ein Bild der Plätze und Aufstellflächen zu machen, aber auch, um sich persönlich, sowie die vorhandene Ausrüstung der beiden mitwirkenden Wehren kennen zu lernen.
 
Nach der Begrüßung durch den Wehrführer von Wirmighausen, Andreas Figge, wurden verschiedene Punkte und Objekte innerhalb von Wirmighausen angefahren, um den Einsatzbereich der Korbacher Drehleiter zu erkunden.
Hierbei ergaben sich tatsächlich verschiedene Punkte, an denen ein genaues Aufstellen der DLA(K) äußerst wichtig ist, um bei einem Brand- bzw. Hilfeleistungseinsatz effektiv arbeiten zu können.
 
Hier greift dann auch wieder das Stichwort aus vielen weiterführenden Feuerwehr-Lehrgängen: Ordnung an der Einsatzstelle ist das wichtigste Instrument des Einsatzleiters !
Auch ein "gebäudeübergreifender" Löschangriff wurde hierbei simuliert, da an eine große Stall- und Scheunenanlage in der Ortsmitte nur "über" ein weiteres Wohnhaus zu gelangen ist.
Durch die "Knickmöglichkeit" der Drehleiter am Leiterpaket war jedoch auch dieses zu realisieren.
 
Weiterhin wurden dann noch die Start- und Landeplätze der ortsansässigen Paraglider-Schule besichtigt, bei der es häufiger schon zu Abstürzen und Notlandungen mit einem anschließenden Rettungseinsatz gekommen ist.
 
Hier musste jedoch festgestellt werden, dass ein Einsatz eines Großfahrzeuges wie der DLA(K) in unwegsamen, steilen und baumbewachsenen Bereichen nur schwerlich, teilweise sogar unmöglich ist.
 

Einsatzstatus

Einsatzbereit

Letzte Einsätze

Brandeinsatz
28.03.2020 um 15:39 Uhr
Korbach, Strother Straße
mehr
Hilfeleistungseinsatz
25.03.2020 um 19:53 Uhr
Korbach, Dr.-Hartwig-Str.
mehr
Brandeinsatz
23.03.2020 um 19:40 Uhr
Korbach, Hanseplatz
mehr
Unwetterwarnung für Kreis Waldeck-Frankenberg :
Es ist zur Zeit keine Warnung aktiv.
Insgesamt sind 0 Warnung(en) aktiv. Weitere Informationen auf http://www.dwd.de
Quelle: Deutsche Wetterdienst
Letzte Aktualisierung 01/01/1970 - 01:00 Uhr
Go to top